Usability im B2B - 10 wirksame Tipps, die einfach umzusetzen sind

Ok, seien wir ehrlich, ich habe noch keinen Online-Shop gesehen, der sich hinsichtlich Design und Usability nicht optimieren liesse. 

Gerade im B2B-Bereich ist es aber oft einfach so, dass in den letzten Jahre mehr in den Ausbau der Funktionalität investiert wurde als in das Design.  

Einfach so den ganzen Shop neu machen, nur wegen der Usability oder mal schnell ein komplettes Responsive Design umsetzen - dafür fehlt oft einfach das Budget. Aber wie wäre es mit einem Makeover für Ihren B2B-Shop? 

 

Hier sind 10 wirksame Tipps, die einfach umzusetzen sind und für die man nicht den ganzen Shop neu gestalten muss.

1. Realisieren Sie eine Autocomplete-Funktion im Suchfeld

Wenn Ihr B2B-Shop noch keine hat, dann braucht er eine. Benutzer sind oftmals mit der Wahl des besten Suchbegriffs überfordert. Auch Rechtschreib- oder Tippfehler verhindern manchmal das Auffinden von Produkten oder Informationen. 

„Find as you type“ ist eine Technik, mit der Suchergebnisse oder alternative Suchbegriffe schon während der Eingabe des Suchbegriffs als Auswahlliste unterhalb des Suchfeldes angezeigt werden. Sollte ein Suchbegriff falsch geschrieben werden, wird ein Vorschlag zur Korrektur gemacht (ähnlich Google  „Meinten Sie vielleicht …“). 

Darauf sollten Sie achten:

  • Die Suche funktioniert auch ohne JavaScript bzw. ohne „find as you type“.  
  • Die Eingabe des Suchbegriffes wird nicht blockiert, falls das Nachladen von Suchbegriffen wegen langsamer Verbindung nicht schnell genug ist. 

2. Verabschieden Sie sich von den Mini-Icons

Mal ganz offen gesagt, die kleinen Mini-Icons, die selbst mit der Maus kaum zu treffen sind, sind doch ärgerlich.  Ich sag ja nicht, dass ein Button die halbe Produktseite einnehmen muss. Aber grosse Bedienelemente sind einfach "state-of-the-art" und sie erleichtern die Bedienung in E-Commerce Lösungen erheblich. 

 

Meistens wurde die Grösse der Icons von der Darstellung in Artikeltabellen abhängig gemacht.  

Seien Sie mutig – verabschieden Sie sich auch davon. Alternativ können die Artikel statt in Zeilen in Boxen dargestellt werden.  

Darauf sollten Sie achten:

  • Nutzen Sie Alternativen zu Icons, wie Checkboxen oder Buttons mit Beschriftung 
  • Stellen Sie Icons für Funktionen mit unterschiedlicher Relevanz grösser dar

3. Zeigen Sie nicht alle Informationen auf einmal an

Gerade Produktseiten sind oft mit einer Unmenge an Informationen überladen. Nicht jede Information ist für einen Kaufentscheid relevant. Nicht jede Information ist für jede Benutzerzielgruppe in Ihrem B2B-Shop gleich wichtig. 

Technische Daten, Kundenbewertungen oder Artikeldetails können auf verschiedene Bereiche zum ein- und ausblenden verteilt werden. 

Darauf sollten Sie achten:

  • Identifizieren Sie bestellrelevante Merkmale, die angezeigt werden müssen 
  • Gestalten Sie die Produktseite so, dass sie auch in mobilen Anwendungen bedienbar bleibt

4. Reorganisieren Sie Ihre Startseite

Selbst wenn Sie nur die Startseite überarbeiten, kann dies ein lohnendes "Makeover" für Ihren Shop sein. Eine frische, neue grafische Gestaltung macht neugierig und hält die Spannung bei Ihren Benutzern aufrecht. Achten Sie bei der Reorganisation speziell auf Usability und auf ein positives Bedienerlebnis. 

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Verwenden Sie grossflächige Bilder  
  • Gestalten Sie die Startseite grafisch einladend

5. Wechseln Sie auf One-Pager Design

Wie der Name schon sagt, werden alle Informationen auf einer Seite dargestellt. In älteren Shops wird oft für jede Funktion, die der Benutzer aufruft eine neue Seite geladen.  Der Benutzer muss dann wieder zurück navigieren. Auf Seiten im One-Pager Design scrollt der Benutzer einfach zurück. Da die Informationen auf der gleichen Seite erhalten bleiben, behält der Benutzer immer den Überblick und hat ein viel besseres Bedienerlebnis. 

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Organisieren Sie die Seite so, dass die Inhalte und Bedienelemente für die einzelnen Bereiche im Kontext stehen und zusammengehalten werden 
  • Gestalten Sie die Seite so, dass unterschiedliche Bereiche grafisch getrennt werden

6. Investieren Sie in call-to-action Elemente

Fordern Sie Ihre Kunden zum Handeln aus und treten Sie mit Ihnen in Interaktion. call-to-action Elemente in Ihrem Online-Shop sind die wichtigsten Helfer um die Konvertierungsraten erheblich zu steigern. Gerade B2B-Benutzer sind keine Käufer, die Kaufentscheide aus dem Bauch heraus treffen. 

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Beziehen Sie Ihr Marketing mit ein. Planen Sie die Aktionen und Kampagnen gezielt 
  • Messen Sie den Erfolg und werten Sie die Messergebnisse auch aus

7. Überarbeiten Sie Ihre Filter-Suche

Filter-Suchen sind eine gute Sache. Oftmals sind sie in älteren Shops zwar funktional gut umgesetzt, aber leider nicht optimal platziert oder grafisch gut genug dargestellt. 

Um ein optimales Bedienerlebnis zu schaffen, sollten bestehende Filter-Suchen dahingehend untersucht werden, ob Inhalt und Struktur noch mit der Denkstruktur der Benutzer übereinstimmen. Sind die Sachmerkmale sinnvoll gruppiert? Gibt es unnötige Wiederholungen bei den Attributen? 

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Stellen Sie die Attribute  in für den Benutzer relevanter Reihenfolge dar 
  • Zu viele, unsortiert dargestellte Eigenschaften zur Auswahl oder zu grosse Mengen an Sachmerkmalen zur Filterung können abschreckend wirken

8. Zeigen Sie mehr Informationen über Lagerverfügbarkeiten

Mit transparenten Informationen über Lagerverfügbarkeiten schaffen Sie schnell einen echten Mehrwert für Ihre Kunden. Benutzer legen grossen Wert auf die Genauigkeit von Lieferzeiten, flexible Lieferbedingungen und Abholmöglichkeiten. Mit Hilfe bestehender Kundendaten und Informationen über das Kaufverhalten, können Sie die Wünsche Ihrer Kunden betreffend Lieferarten, Verfügbarkeiten und Lieferterminen ermitteln und die Anzeige und Prozesse optimieren. 

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Beziehen Sie auch Retouren in Ihrem Lieferprozess ein 
  • Sogen Sie für möglichst viel Flexibilität bei den Lieferzeiten und Lieferarten (Siehe auch "Lieferbedingungen – 5 Beispiele, die Kunden glücklich machen")

9. Implementieren Sie eine Chat-Funktion

Oftmals liegen die Gründe für Kaufabbrüche darin, dass Unsicherheiten und offene Fragen zu einem Produkt bestehen. Mit der Implementation eines Live-Chats – zum Beispiel https://www.zopim.com/ - können Sie offene Fragen individuell beantworten und auch auf spezielle Kundenwünsche gezielt eingehen. Natürlich könnte der Kunde Ihre Hotline anrufen, aber mit der Chat-Funktion erhält er die Beratung bequem und ohne Kanalwechsel. Eine unmittelbare Beratung schafft, im Unterschied zu tagelangem Warten auf Antworten zu E-Mail Anfragen, Vertrauen und trägt in hohem Masse zur Kundenzufriedenheit bei. Entsprechend werden Live-Chat-Funktionen von den Kunden mit persönlicher Beratung gleich gesetzt. 

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Bringen Sie den Live-Chat gut sichtbar im Shop an und unterstützen Sie den Benutzer durch call-to-action-Elemente 
  • Bieten Sie eine breite Beratung für fachliche Fragen, Serviceanliegen und Support an 

10. Machen Sie Ihre Artikeltabellen responsive

Kleiner Aufwand – grosse Wirkung. Wenn Sie bereits Ihre Produktseite im Shop neu gestaltet haben, dann sollte diese Funktion nicht fehlen. Gerade in B2B-Shops werden Artikelinformationen wie Sachmerkmale und andere bestellrelevante Attribute in Tabellenform angezeigt. Wenn Sie diese Form beibehalten wollen, dann machen Sie die Artikeltabelle responsive.  

 

Nicht relevante Spalten aus der Tabelle werden dynamisch und in Abhängigkeit vom Endgerät ausgeblendet. Bei Bedarf können sie vom Benutzer in einer für mobile Endgeräte günstigeren Darstellung eingeblendet werden.

 

Darauf sollten Sie achten:

  • Entscheiden Sie sich eher für eine Umstrukturierung der Tabelle, als für horizontale Scroll-Funktionen 
  • Bieten Sie auch eine Zoom-Funktion für die Tabelle an

Der Beitrag hat Sie inspiriert? Sie möchten wissen, welches Potenzial ihr E-Shop hat?  

Vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch. 

Isabel.chinetti@yes-partner.ch oder rufen Sie mich an. +41 76 343 97 75 


Meine Name ist Isabel Chinetti. 

Ich berate Unternehmen aus Industrie und Handel in allen E-Commerce Bereichen .

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tenorespinto (Dienstag, 08 Mai 2018 20:40)

    Danke für die guten Tipps!